Astrologie-Lexikon Startseite


Astrologie-Begriffserklärungen, Buchstabe S wie selbsterfüllende Prophezeiung


Schicksal, Symbole in Astrologie und Traumdeutung, selbsterfüllende Prophezeiung





Das besondere Astrologie-Lexikon: themenübergreifend und aus der Praxis eines Berufsastrologen





Selbsterfüllende Prophezeiungen


Theoretisch kann ein Astrologe eine ganze Reihe von Beratungsfehlern machen. Eine selbsterfüllende Prophezeiung kann aber naturgemäß nur bei Vorhersagen zur Zukunft, z.B. per Jahreshoroskop vorkommen. Jede Vorhersage, die fälschlicherweise so tut, als ob erstens die Zukunft in Stein geritzt sei und zweitens, als ob ein Astrologe sichere, konkrete Vorhersagen machen könnte, erhöht die Gefahr für eine selbsterfüllende Prophezeiung.

Die Gefahr erhöht sich aus folgendem Grund: Unter den genannten Voraussetzungen glaubt der Ratsuchende an das, was der Astrologe prophezeit. Und je mehr er daran glaubt, desto mehr wird er sich bewusst und/oder unbewusst so verhalten, dass die Prophezeiung tatsächlich eintrifft. Obwohl sie aber nicht eintreffen müsste! Warum? Erstens, weil es generell keine in Stein geritzte Zukunft gibt, zweitens, weil Vorhersagen sehr oft schlicht falsch sind und drittens, weil jeder seine Zukunft verändern kann.

Eine selbsterfüllende Prophezeiung bedeutet, es müsste nicht so kommen, aber der Betreffende "hilft selbst mit" und dadurch tritt es dann tatsächlich ein. Sie denken vielleicht, Sie wären distanziert genug und würden nicht so stark an das Prophezeite glauben. Sie können aber nicht wissen, wie sehr Sie unbewusst daran glauben. Und ein nicht zu unterschätzender Glaube ist immer vorhanden, sonst würde der Betreffende gar nicht erst zum Astrologen gehen.


Selbsterfüllende Prophezeiung, Beispiel


Eine selbsterfüllende Prophezeiung könnte wie folgt ablaufen. Einer der wenigen guten Hellseher, der wirklich die Zukunft vorhersagen kann, prophezeit Ihnen, sie würden in drei Monaten eine gefährliche Lungenentzündung bekommen. Bewusst oder unbewusst glauben Sie daran. Glaube ist eine starke Kraft, Glaube wirkt. Dementsprechend suchen Sie unbeabsichtigt in drei Monaten Orte auf, an denen Sie sich mit den passenden Bakterien infizieren können. Sie werden tatsächlich krank.

Jetzt stellen Sie sich ein anderes Szenario vor. Zwei Wochen nach der Prophezeiung treffen Sie eine gute, vertrauenswürdige Freundin. Sie erzählt Ihnen, selbst schon zwei Mal beim gleichen Hellseher gewesen zu sein. Beide Male wäre nichts davon eingetroffen. Schwupps ist Ihr Glaube weg. Sie werden nicht krank.

Gehen wir mal davon aus, Sie waren nicht beim Hellseher, sondern bei einem verantwortungsbewussten psychologischen Astrologen. Er erwähnt eine mögliche Krankheit der Luftwege. Er erklärt Ihnen, worum es dabei geht, was genau sich warum als Krankheit verwirklichen könnte. Und welche Veränderungen, Bewusstseins- und Lernschritte diese überflüssig machen. Sie beherzigen das Gesagte und werden nicht krank. Es geht in allen drei Fällen um den gleichen Sachverhalt, der zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung führen kann...

Tragisch ist das Ganze natürlich vor allem, wenn das Prophezeite unangenehm ist und durch geeignete Entwicklungsschritte bis zum Ereignis vermeidbar gewesen wäre. Vorausgesetzt, der Zukunftsblick stimmt überhaupt, kann der Betreffende das Prophezeite m.E. fast immer durch entsprechende Veränderungen verhindern.

Fixierte Vorhersagen richten daher wirklich Schaden an. Die Vorhersagenden machen sich selbst zum Teil des Schicksals. Vielleicht aus Verantwortungslosigkeit, vielleicht aus fehlendem Wissen um psychologische Zusammenhänge, denn eine selbsterfüllende Prophezeiung ist ein psychologisches Phänomen.


Schicksal, Karmahoroskop und Jahreshoroskop


In der ewigen Diskussion über Schicksal und freier Wille sind es zwei Horoskope, die in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen: das Jahreshoroskop und das Karmahoroskop.

Zunächst zum Karmahoroskop, das in diesen Fragen am wenigsten überraschende Horoskop. Viele definieren Karma als unvermeidbares, meist negatives Schicksal. Es muss etwas Bestimmtes kommen, weil dafür in früheren Leben die Ursachen gelegt wurden. Das Karmahoroskop enthüllt genau solche Ursachen und ihre Wirkungen im jetzigen Leben. Schicksal und Karma teilen beide die Unvermeidlichkeit und das Unangenehme. Wobei es andererseits auch positives Karma gibt und Schicksal übersetzt das "zum Wohl Geschickte" lautet …

Da Schicksal in der Zukunft liegt, fällt es auch in den Bereich des Jahreshoroskops. Würde der Astrologe die Zukunft als etwas fest Vorbestimmtes ansehen, wäre ein Jahreshoroskop im Prinzip ein Schicksalshoroskop. Unvermeidbare Zukunft bzw. Zukunftsvorhersagen gibt es jedoch nicht und damit auch kein unverrückbares Schicksal. Hinzu kommt, dass zumindest in der psychologischen Astrologie das Jahreshoroskop gar keine Prophezeiung konkreter, präziser Ereignisse anstrebt.

Am sinnvollsten und der Wahrheit am nächsten käme eine astrologische Prophezeiung, die zwei Dinge beachtet: Erstens ein Schicksal als vorgegebener, verbindlicher Rahmen und gleichzeitig ein freier Wille, mit dem wir diesen Rahmen ausfüllen. Und zweitens stets und für jeden Menschen vorhandene Entwicklungs- und Veränderungsmöglichkeiten.

Selbst wenn jemand tatsächlich zuverlässig in die Zukunft schauen kann, halte ich solche prophetische Vorhersagen zur Zukunft mit genauen Ereignisprognosen für keine gute Idee. Das liegt nicht nur, aber unter anderem an der Gefahr der selbsterfüllenden Prophezeiung. Diese Gefahr besteht für alle Zukunftsvorhersagen, nicht nur für astrologische Jahreshoroskope.


Symbole in Astrologie und Traumdeutung


Astrologie ist eine deutende Arbeit mit Symbolen wie z.B. den Tierkreiszeichen. Ganz ähnlich deutet die Traumdeutung Traumsymbole. Sowohl bei der Traumdeutung als auch der Astrologie geht es um die ganzheitliche Deutung und Bedeutung von Symbolen, meist zum Zwecke der Selbsterkenntnis. Mit ganzheitlicher Deutung ist gemeint, eine korrekte Gesamtdeutung zu erstellen, indem die Bedeutung aller einzelnen Bestandteile plus deren Zusammenhänge als Gesamtbild erfasst wird. Das ist in Astrologie und Traumdeutung gleichermaßen wichtig.

Einzelne astrologische Symbole aus einem Horoskop zu deuten oder einzelne Traumsymbole aus einem ganzen Traum zu verstehen, reicht in der Regel nicht aus. Eine stimmige Traumdeutung von Wasser, das irgendwo im Traum vorkommt, erschließt noch nicht die Botschaft des Traumes. Eine durchaus richtig ermittelte Traumdeutung vom Tod eines Menschen in einem Traum verrät noch nicht, für was diese Person steht und warum sie stirbt. Usw. Usw. Träume weisen einen Verlauf bzw. Handlung auf und beinhalten fast immer mehrere Traumsymbole.

Ebensowenig reicht es in der Astrologie aus, nur die Bedeutung der einzelnen Konstellationen im Horoskop zu erkennen. Denn es gibt immer viele Konstellationen und alles hängt immer irgendwie mit allem zusammen, z.B. über Aspekte, Halbsummen und Herrscherbeziehungen.

Die oben erwähnte ganzheitliche Deutung und Bedeutung von Symbolen erfordert für Astro-Symbole und Traumsymbole die gleiche Art von Deutungstalent. Astrologische Symbole und Traumsymbole sind sich aber noch in anderer Hinsicht ähnlich: Die regelmäßig individuell unterschiedlichen Bedeutungen kann der Deuter intuitiv ermitteln. Traumsymbole können Sie z.B. mit der Technik der Vertiefung erkennen. Vertiefung, das heißt einfach nur, sich meditativ vorzustellen, selbst das Symbol zu sein, sich in die Symbole hineinzuversetzen. Das Erlebte kann man dann hinterher wieder gedanklich reflektieren und damit Intuition mit Analyse verbinden.


--------------------------------------------------------------------------------------------
Navigation:

Vorblättern zu Buchstabe T(1) = Traumdeutung Schlange
Das Traumsymbol Schlange als Horoskopsymbol und in der Traumdeutung.

Zurückblättern zu Buchstabe S(1) = Seelenverwandte erkennen
Über spirituelle Astrologie, Seelenverwandte erkennen, die Sonne und der Saturn.

Zur Astrologie-Lexikon Startseite, mit der Menü-Übersicht zu allen Einzel-Seiten.

                 

nach oben


__________________________________________________________________
                 
Copyright©2008, letzte Änderung 01/2016

Urheberrechts-Verletzungen durch „Texte-Klau“ wird mittels Copyscape festgestellt und kostenpflichtig abgemahnt.
Im Web können Sie aber gerne Textabschnitte einer Seite mit verlinkter Quellenangabe verwenden.