Astrologie-Lexikon Startseite

Astro-Lexikon, Buchstabe H wie Horoskope


Horoskop, Horoskopdeutung und Heliozentrik





Das besondere Astrologie-Lexikon: themenübergreifend und aus der Praxis eines Berufsastrologen





Horoskop


Das Wort Horoskop kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt so viel wie "in die Stunde schauen". Horoskope sind tatsächlich so etwas wie ein festgehaltener Blick in die Stunde, genauer gesagt in die Zeitqualität bei der Geburt, ablesbar an den Himmelskonstellationen.

"Stunde" ist nicht wörtlich zu verstehen, sondern mehr als allgemeiner bildlicher Ausdruck für "jetzt". Ein Geburtshoroskop, also ein auf den individuellen Geburtszeitpunkt erstelltes persönliches Horoskop, benötigt nämlich nicht nur die ungefähre Stunde, sondern die genaue Geburtsminute. Durch die genauen Geburtsdaten erst entsteht ein persönliches Horoskop. Innerhalb einer Stunde werden weltweit tausende Menschen geboren, übermäßig individuell und persönlich wäre daher eine solche Stunde nicht mehr.

Für andere Horoskope gilt das Gleiche, z.B. Kinderhoroskop, Berufshoroskop usw. Oft handelt es sich dabei um ein ganz normales Geburtshoroskop, das sich auf ein bestimmtes Thema darin konzentriert und dann nennt man es danach. Der Astrologe analysiert und deutet z.B. den Beruf darin, Finanzen, berufliche Eignungen, Berufung usw. und nennt es dann ein Berufshoroskop. Analog zu einem solchen Berufshoroskop entsteht ebenso ein Karmahoroskop, Gesundheitshoroskop usw.

Beim Kinderhoroskop liegt die Sache etwas anders. Hier greift der Astrologe kein bestimmtes Thema im Geburtshoroskop auf, ein Kinderhoroskop ist ein ganz gewöhnliches Geburtshoroskop – nur eben für ein Kind, nicht für einen Erwachsenen. Das Horoskop für Kinder wird ganz normal berechnet und erstellt. Erst bei der Deutung und Beratung haben Kinderhoroskope ein paar Besonderheiten. So kennt der Astrologe z.B. bei einem kleinen Kind noch kaum relevante Lebensumstände. Es hat noch nicht viel erlebt, keinen Beruf usw.

Umfangreiche Erklärungen über den Beruf des Astrologen finden Sie auf www.astrologie-horoskope-ratgeber.de. Die Seiten beschäftigen sich nicht nur mit dem Horoskop als zentraler Gegenstand der Arbeit, sondern auch mit astrologischer Beratung und deren Qualität.


Horoskope erstellen und berechnen


Ein Horoskop wird im ersten Schritt erstellt und berechnet: Ein Astrologie-Programm erstellt eine Grafik, eine Horoskopzeichnung. Diese bildet die Sternenkonstellationen zum Geburtsaugenblick und aus Sicht des Geburtsortes ab. Dabei benutzt es eine Reihe astrologischer Symbole z.B. für die verschiedenen Planeten und Tierkreiszeichen. Horoskope sind also zunächst mal astrologische Abbildungen der astronomischen Situation bei der Geburt.

Horoskope sind das alles entscheidende Werkzeug der Astrologen. Sie verhalten sich zur Astrologie in etwa wie das Rechnen zur Mathematik. Und nach der beschriebenen Erstellung der Grafik kann der Astrologe dann beginnen, diese zu deuten, dazu nachfolgend mehr. So ein Horoskop, also die Horoskopzeichnung, nennt der Astrologe ein Radix, das kommt aus dem lateinischen und heißt Wurzel.

Ein Horoskop ist also eine Wurzel? Ja, das passt ganz gut. Ein Esoterik-Gesetz besagt nämlich folgendes: Im Anfang einer Sache liegt bereits alles Weitere und ihr gesamtes Wesen begründet. Dieser „Anfang einer Sache“ ist in der Astrologie die Geburt. Neben dem Analogiegesetz spielt auch dieses Anfangsgesetz der Esoterik für die Astrologie und ihre Horoskope eine große Rolle. Dieser entscheidende Anfang ist wie eine Wurzel, die sich in verschiedene Richtungen verzweigt, entwickelt und wächst – und schließlich gemäß ihrer Bestimmung eine Pflanze hervorbringt. Heutige Esoterik verdient zu Recht viel Kritik, das Grundverständnis der Astrologie kommt aber nicht ohne sie aus.


Horoskopanalyse und Horoskopdeutung


Nachdem die Horoskopzeichnung vorliegt, macht der Astrologe den zweiten Schritt, die Horoskopanalyse und Horoskopdeutung. Wie beginnt er, wo schaut er zuerst hin? Das hängt u.a. vom Thema bzw. Anliegen ab. Geht es um den Beruf bzw. ein Berufshoroskop, so konzentriert sich der Astrologe z.B. auf das sechste Haus, das für die Arbeit steht. Geht es dagegen um ein Karmahoroskop, so mag er sich vielleicht als erstes Saturn, den klassischen Karma-Planeten anschauen. So in etwa kann man sich die Horoskopanalyse bzw. Horoskopdeutung vorstellen. Je nach Art des Horoskops geht der Astrologe immer etwas anders vor.

Die Horoskopzeichnung (Radix) ist immer komplex und alle Teile sind immer irgendwie mit allen anderen verbunden. Eine gelungene Horoskopdeutung ist daher um Einiges herausfordernder, als Laien glauben. Analyse heißt übersetzt "Zergliederung" und genau das macht der Astrologe bei der Horoskopanalyse: Details werden identifiziert und gedeutet. Die Sonne z.B. bedeutet generell dieses und jenes. Im betreffenden Horoskop steht sie in einem bestimmten Haus/Tierkreiszeichen und hat bestimmte Aspekte, was wiederum dieses und jenes bedeutet. Bei den anderen Planeten geht er genauso vor.

Die Analyse und Deutung der einzelnen Konstellationen genügt noch nicht für eine professionelle Deutung. Genauso wichtig ist die Synthese/Gesamtschau all der Deutungsteile. Der Astrologe hat nun einen Wust aus Einzelaussagen, was bedeutet das aber nun unter dem Strich? Stellen Sie sich vor, ein korrekt zerlegtes Auto muss nun wieder korrekt zusammengebaut werden: Erst dadurch erhalten sie das Gesamtbild eines bestimmten Autos bzw. des Horoskopeigners. Nur so bekommt der Astrologe ein stimmiges persönliches Horoskop.

Eine ganz andere Sache sind all die Tageshoroskope, Liebes- und Jahreshoroskope, die im Web von Zeitschriften, Zeitungen, Frauenmagazinen, Radio- und Fernsehsendern als „Horoskop“ angeboten werden. Obwohl es nur frei erfundene oder/oder der Unterhaltung dienende Sternzeichenhoroskope sind, scheuen diese Websites z.T. noch nicht mal davor zurück, sie als „persönliches, von einem Astrologen erstelltes Horoskop“ zu bezeichnen.


Heliozentrik


Wie oben angedeutet, werden Horoskope aus Sicht des Geburtsortes erstellt, also geozentrisch. Das macht auch zweifellos Sinn, schließlich geht es um den Geborenen und dessen Geburt auf der Erde an einer bestimmten Stelle. Es ist das richtige Bezugssystem.

Die Heliozentrik hingegen wählt als Ausgangspunkt die Sonne, mit der Begründung, dass die Sonne das Zentrum unseres Sonnensystems sei. Das ist zwar richtig, ist aber für irdische Ereignisse, sprich irdische Geburten irrelevant. Die Heliozentrik hat sich nie durchgesetzt.



Linktipps aus dem Web:

  • Wikipedia gibt einen guten Überblick über das Wesen eines Horoskops und die wichtigsten Horoskop-Arten.

--------------------------------------------------------------------------------------------
Navigation:

Vorblättern zu Buchstabe H(2) = psychologische Hilfe, Haus
Über psychologische Hilfe, astrologisches Haus, Halbsummen und Hermetismus.

Zurückblättern zu Buchstabe G(2) = Gesprächstherapie
Über Gesprächstherapie, Gesundheit und die Wichtigkeit ganzheitlicher Deutung.

Zur Astrologie-Lexikon Startseite, mit der Menü-Übersicht zu allen Einzel-Seiten.

                 

nach oben


__________________________________________________________________
                 
Copyright©2008, letzte Änderung 01/2016

Urheberrechts-Verletzungen durch „Texte-Klau“ wird mittels Copyscape festgestellt und kostenpflichtig abgemahnt.
Im Web können Sie aber gerne Textabschnitte einer Seite mit verlinkter Quellenangabe verwenden.